Urlaub gegen Hand im Allgäu 2020

20. November 2020

Die C-Lage in Frankfurt nervt uns, daher haben wir uns eine Alternative gesucht und über „Urlaub gegen Hand für Senioren“ (eine FB-Gruppe) eine Arbeitsmöglichkeit auf dem Land gesucht. Auf einem Dorf in der Nähe von Kempten im Allgäu brauchte eine Frau Unterstützung beim Aufräumen des Kellers und im Haushalt. Unser erster Versuch mit dieser Reisemöglichkeit startete! Die „Gast- und Arbeitgeberin“ holte uns am Bahnhof Kempten ab und empfing uns mit einem Abendessen. Der Anblick unseres Gästezimmers, das auch ihr Büro war, ließ uns staunen: vollgepackte Regale, kaum Platz zum Bewegen um unsere Schlafcouch herum. Die ganze Wohnung ist ein Kontrastprogramm zu unserer Vorstellung von Wohnen. Wir versuchen es ja gerade in Richtung Minimalismus … Ich habe jedenfalls noch nie so viele Dinge auf so engem Raum gesehen! Dieser Aufenthalt ist für mich und Anatha genauso ein Abenteuer wie das Reisen in Südostasien.

Neben dem Helfen beim Entrümpeln und dem Kochen für unsere berufstätige Gastgeberin bleibt Zeit für Spazierengehen in der schönen Natur des Voralpenlandes und für kleine Ausflüge. Sie haben wir Isny, ein gemütliches schwäbisches Städtchen ohne Maskenpflicht, erlebt und sind in Kempten gewesen, das nicht so entspannt war. Im Innenstadtbereich wird kontrolliert, ob man Maske trägt und wir durften am Stehttisch vor einem Café nicht unser Getränke abstellen, sondern mussten uns ein paar Meter weiter bewegen, wo wir dann mit dem Becher in der Hand stehen durften. Ziemlich unverständlich solche Regelungen… Aber wir begegneten einer netten Frau, die Werbung für die Ba’hai Religionsgemeinschaft machte und es entspann sich ein nettes Gespräch über die derzeitige Lage. Kurioserweise trafen wir diese Frau am nächsten Tag wieder bei unserer Gastgeberin, als sie einige Dinge aus der Garage für eine soziale Einrichtung abholte.

Alle Fotos oben: Isny

Ursprünglich hatten wir zwei Wochen angepeilt als Arbeitseinsatz, aber mir gefällt zwar die Landschaft vor der Haustür, aber die Rahmenbedingungen dieses Jobs gefallen mir nicht, so dass ich Anatha überredet habe, den Aufenthalt auf eine Woche zu verkürzen. Unsere Gastgeberin war zwar etwas enttäuscht, aber wir haben am letzten Tag 7 Stunden mit ihr gearbeitet und das Aufräumen von Keller und Garage damit erledigt bis auf kleinere Arbeiten, bei denen wir nicht unbedingt benötigt werden. Leider gibt es zur Zeit keine Möglichkeit, hier in der Gegend eine Ferienwohnung zu mieten wegen des Beherbungsverbotes. Vermieter machen sich strafbar, wenn sie Touristen aufnehmen. Welch ein Land!

2 Gedanken zu „Urlaub gegen Hand im Allgäu 2020

  1. Wendy Hartig-Merkel

    Hallo! Ich hätte eine Frage zu diesem Aufenthalt – Wohnen gegen Hand nähe Kempten – würde mich über eine Nachricht freuen. Freundliche Grüße WHM

    Antworten
    1. eva Beitragsautor

      Soviel ich weiß, war das nur ein Angebot für eine bestimmte Aufgabe (Garage und Keller aufräumen), das ist aber abgeschlossen,

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.